PAEDCOMPENDA

Kernkompetenzen in der ambulanten Pädiatrie
  • ist ein kompetenzbasiertes Weiterbildungscurriculum der allgemeinen ambulanten Pädiatrie
  • baut auf der Basis von definierten Tätigkeiten der täglichen Praxis auf
  • Die Weiterbildung erfolgt durch zahlreiche Lernbegegnungen, durch Beobachtung und wertschätzende Rückmeldung durch den Weiterbilder
  • Mentoren und Ärzte in Weiterbildung arbeiten auf Augenhöhe zusammen, Lehrer und Lerner tragen gemeinsam Verantwortung für die Weiterbildung
  • Es ist nicht wichtig, wie oft eine Tätigkeit beobachtet wurde, sondern deren Güte. Gemeinsam wird der Lernerfolg bewertet, das führt zuletzt zum Anvertrauen und zur eigenverantwortlichen Durchführung durch Ärzte in Weiterbildung
  • Weiterzubildende werden zur selbstständigen und kompetenzbasierten Ausführung professioneller Tätigkeiten der ambulante allgemeinpädiatrische Grundversorgung von Kindern und Jugendlichen befähigt.

Ein Projekt des Arbeitskreises Weiterbildung der Deutschen Gesellschaft für Ambulante Allgemeine Pädiatrie im Auftrag des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V.

CANMEDS

Die Triebkräfte „Ergebnis“ und „Lernender“ führen zu einem anderen Weg des Lernens: Mentoren sind mehr Partner als Vorgesetzte. Die Beziehung von Lehrer und Lerner ist non-hierarchisch und fördert über eine Demokratisierung der Weiterbildung, die Demokratisierung der Medizin insgesamt. Dadurch tragen auch Lernende und Lehrende gemeinsam die Verantwortung für die Weiterbildung. Das Curriculum ist weniger ein Wettlauf, wie in seiner lateinischen Urbedeutung suggeriert, als vielmehr die Summe geplanter Bildungserfahrungen mit dem Ziel der geplanten Lernbegegnungen: Wissensanwendung.