Glossar

Kompetenzbasiertes Weiterbildungscurriculum:

Kompetenzbasiertes Weiterbildungscurriculum:

Im Gegensatz zu bisherigen Weiterbildungscurricula fragt das kompetenzbasierte Curriculum nicht danach, wie oft Weiterzubildende Tätigkeiten durchgeführt haben (summativ), sondern danach, wie etwas durchgeführt wurde (formativ). Es geht damit nicht um Zahlen, sondern um Inhalte. Diese können beobachtet , rückgemeldet und anvertraut werden.
Rollenmodell nach CanMEDS:

Rollenmodell nach CanMEDS:

Der Arzt/die Ärztin nimmt in seinem/ihrem Handeln verschiedene Rollen wahr. Das Royal College of Physicians und Surgeons of Canada hat im Rollenmodell von CanMEDS 7 Kernkompetenzen beschrieben (Medizinische Expertise, Kommunikation, Managen, Lehren und Lernen, Gesundheitsfürsprache, Zusammenarbeiten, Professionelles Vorbild), auf das PaedCompenda zurückgreift
Kompetenzen:

Kompetenzen:

Kompetenzen sind komplexe Bereiche , in denen kognitives Wissen, psychomotorische Fertigkeiten und affektive Haltungen integriert sind. Sie sind innere Voraussetzung des selbstorganisierten Handelns und werden am Verhalten in der Arbeitssituation sichtbar und beobachtbar (Performanz).
Anzuvertrauende Professionelle Tätigkeiten (APT):

Anzuvertrauende Professionelle Tätigkeiten (APT):

PaedCompenda beschreibt 12 Arbeitsfelder der ambulanten allgemeinen Pädiatrie, die den überwiegenden Teil der tatsächlichen Tätigkeiten in der Praxis wiederspiegeln. Für diese Tätigkeiten sind Lernziele beschrieben (Lernzielbögen), diese werden erarbeitet und Kompetenzerwerb im Verlauf vom Weiterbilder beobachtet und rückgemeldet (Rückmeldebogen) und können schließlich anvertraut werden.
ÄiW:

ÄiW:

Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung, die im Rahmen einer Weiterbildung in der pädiatrischen Grundversorgung das kompetenzbasierte Weiterbildungscurriculum PaedCompenda nutzen
Weiterbilder:

Weiterbilder:

Ärztinnen und Ärzte mit einer Weiterbildungsermächtigung